The Exploding Boy – New Wave aus Schweden

Es ist kein Zufall, dass sich die Band die ich jetzt vorstelle nach einem Titel von The Cure benannt hat. Denn The Exploding Boy aus Schweden lassen den New Wave der achziger Jahre wieder aufleben. Ihre großen Vorbilder Joy Division, Sisters Of Mercy und eben auch The Cure sind in ihren Songs allgegenwärtig. Die Band um Sänger Johan Sjöblom existiert seit Anfang 2006, im Frühjahr 2007 erschien das selbstbetitelte Debütalbum, an das hierzulande nur als Import heranzukommen war. Den Nachfolger ‘Afterglow’ gibt es nun auch offiziell in Deutschland, via Rough Trade. Der Auftaktsong dieser Platte ‘The Right Spot’ beginnt zunächst ganz gemächlich mit Synthisound und dezentem Schlagzeug, um dann im weiteren Verlauf immer mehr an Fahrt zu gewinnen, und schließlich in der letzten Minute mit wunderbar düster klingenden Gitarren seine ganze Sogwirkung zu entfalten. ’40 Days’, das als Single bereits im Herbst 2008 erschien, empfiehlt sich als sichere Bank für jeden Indie-DJ. Auch wenn das darauffolgende ‘London’ etwas Tempo rausnimmt, sorgt das reichhaltige Arrangement weiterhin für beste Unterhaltung. Bei ‘See You’, der einzigen Ballade des Albums, beweist das Quartett aus Stockholm, dass es auch in ruhigen Songs zu überzeugen weiß.

Anspieltipps:
The Right Spot; 40 Days; London; See You, Desperados

The Exploding Boy – The Right Spot

The Exploding Boy – London

The Exploding Boy – 40 Days

Im September werden The Exploding Boy auf eine kleine Tour nach Deutschland kommen, hier sind die Termine:

10.09. Berlin, Duncker Club (Freier Eintritt!)

11.09. Hamburg, Hedis Landgang

12.09. Halle, DEAF BLIND DUMB Party

13.09. Berlin, 30 Jahre Marzahn-Hellersdorf Festival

16.09. Düsseldorf, Pretty Vacant Club

18.09. Leipzig, Frühauf +Crottendorf

The Exploding Boy bei Myspace

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vierzehn + siebzehn =