Die Schönheit der Traurigkeit

Nach langer Weltreise, die ihn unter anderem auch nach Asien führte, wo er zum Popstar stilisiert wurde, ist er nun wieder zuhause angekommen, Maximilian Hecker. Anfang des Jahres unterschrieb er beim kleinen Berliner Label Louisville Records einen Vertrag, und nun erscheint am 3. April sein in Asien bereits im letzten Herbst veröffentlichtes Album ‚One Day‘. Der Releasetermin mag angesichts des bervorstehenden Frühlings ungünstig gewählt sein, doch ein Grund zur Traurigkeit findet sich eigentlich immer. Denn wer sich auf die Musik von Maximilian Hecker einlassen mag sollte schon über eine melancholische Ader verfügen. Notorische Lebensbejaher werden mit den oft tieftraurigen Melodien wohl nicht allzuviel anzufangen wissen.

Anspieltipps: The Space That You’re In, The End Of Longing, This House Called Love, Wind Down

[audio:http://www.louisville-records.de/audio/MaximilianHecker_TheEndOfLonging.mp3]
Maximilian Hecker – The End Of Longing

Lesetipp:
Der Tagesspiegel: Maximilian Hecker – Das Ironie-Problem

Maximilian Hecker bei Myspace

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

17 − 6 =