Crayon Fields – All The Pleasures Of The World

Heute gönnen wir uns mal einen Blick runter nach Down Under. Da gibt es seit 2002 eine Band, die es bisher geschafft hat sich meiner Aufmerksamkeit zu entziehen. Doch damit ist jetzt Schluß. Denn die Crayon Fields aus Melbourne machen so tollen Gitarrenpop, dass ich augenblicklich ins Schwelgen gerate. Geoff O’Connor, Sänger, Gitarrist, Texter und Komponist des Quartetts ist ein leidenschaftlicher Sammler von alten Vinyl-Schallplatten. Besonders die 60er Jahre haben es ihm angetan. Die Zeit, als die Zombies, die Byrds und die Beach Boys ihre größten Erfolge feierten. Keine Frage, dass ihn die Begeisterung für diese musikalisch sehr spannende Zeit stark beeinflußt hat als er selbst anfing Musik zu machen. Das war im Jahre 2002. Da tat er sich mit vier Freunden von der High School zusammen, um sich fortan der Hervorzauberung des perfekten Popsongs zu widmen. Zwei EPs, das Debütalbum ‘Animal Bells’ von 2006 und unzählige Konzerte in der Heimat, u.a. als Support für Electrelane, Kelly Stoltz und Architecture in Helsinki liegen hinter den vier Jungs. Jetzt haben sie mit ‘All The Pleasures Of The World’ ihr zweites Album vorgelegt, und das bietet auf knapp 34 Minuten süchtigmachende Melodien, die dazu geeignet sind, in Glückseligkeit zu verfallen. Draußen stürmts und regnets, ach was solls, in meinem Herzen ist Sommer. Den Crayon Fields sei Dank.

Anspieltipps: Mirror Ball; Voice Of Paradise; Timeless; Take Me Where The Light Isn’t Cruel

Crayon Fields – Voice Of Paradise

Crayon Fields – Mirror Ball

Erhältlich als mp3-Download:

als CD bei CD Wow bestellbar.

Crayon Fields bei Myspace

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

6 + siebzehn =