Almost Charlie – Musik von zeitloser Schönheit

Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah?
Ich darf euch eine Berliner Band vorstellen, die in wenigen Tagen, genau am 17. Juli, ihr Debütalbum ‘The Plural Of Yes’ veröffentlicht. Ein Werk, dass das Zeug dazu hat am Ende des Jahres in meine persönliche Top 10 – Liste der besten Platten 2009 zu kommen.
Aber der Reihe nach.
Almost Charlie würde es in dieser Form heute nicht geben, hätte es nicht im Sommer 2003 eine Internet-Anzeige des New Yorker Lyrikers Charlie Mason gegeben, der einen Komponisten suchte um aus seinen Texten Songs zu machen. Sänger, Gitarrist, und vor allem Komponist Dirk Homuth antwortete auf diese Anzeige – die Geburtsstunde von Almost Charlie. Obwohl die beiden Hauptprotagonisten sich bis heute nicht persönlich getroffen haben, verbindet sie ganz offensichtlich eine Art von Seelenverwandtschaft, die auf der vorliegenden CD auf wunderbare Weise zum Ausdruck kommt.

[audio:http://takethesongsandrun.files.wordpress.com/2009/04/almost-charlie-love-condensed1.mp3]
Almost Charlie – Love Condensed

Gleich der erste Song ‘Everyone Deserves To Love’ überzeugt mit seinem Spannungsaufbau und der feinen Orchestrierung. ‘Love Condensed’ sticht besonders durch das Pianospiel von Bert Wenndorff hervor. ‘Leaving Is Easy’ ist eine Uptempo-Nummer der feinsten Sorte, die sich wunderbar eignet als In-den-Tag-Start-Song. Der wunderschönen Ballade ‘So Far And Yet So Near’ hört man den Einfluss der frühen Belle and Sebastian an. In ‘The World Is Full Of Supermen’ lassen die Beatles grüßen, ein Ohrwurm.
Zum Ende der Platte finden sich dann noch zwei akustische Songs, die an zwei viel zu früh von uns gegangene Singer/Songwriter erinnern. Das verträumte ‘Formerly Smilin Jack’ klingt nach Elliott Smith, und der letzte, zugleich titelgebende Song des Albums, ‘The Plural Of Yes’ ist eine Verneigung vor der Bryter Layter-Ära Nick Drakes.

Das Debütalbum von Almost Charlie hat mich auf ganzer Linie überzeugt. Die üppige Instrumentierung und die scheinbare Leichtigkeit mit der Dirk Homuth hier wunderschöne Melodien hervorzaubert ist beeindruckend.

Almost Charlie gibt es in diesem Jahr auch noch live zu erleben. Hier sind die genauen Termine:

17.07. Kieler Brückenfestival, Kiel
18.07. Bornholdt, Meldorf
30.07. Profete, Königs Wusterhausen
26.09. Knaack Klub-CD Release Party, Berlin
31.10. Zimmer 16, Berlin

Almost Charlie – Leaving is Easy (live, vom Auftritt im Magnet, Berlin am 7. Mai 2009)

Mehr Videos aus diesem Konzert gibt es hier: Youtube-Profil von User estheramina

Almost Charlie bei Myspace

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

15 + sechzehn =