My Bubba & Mi – wie man das in Italien so macht

Drei Frauen aus Dänemark, Island und Schweden möchte ich Euch jetzt ans Herz legen. My Bubba & Mi nennen sie sich, haben gerade ihr Debütalbum ‚How it’s done in Italy‘ veröffentlicht, und das weiß mit lieblichem Folkgesang bestens zu unterhalten. Aufgenommen wurde die Platte in Italien. Wie es dazu kam, und was ein Barbesitzer damit zu tun hat: die Geschichte kennt wasser-prawda.de.

Und hier ist mein Lieblingslied der Platte:
<a href="http://mybubba.bandcamp.com/track/i-will-never-love-a-young-boy-again">I will never love a young boy again by My Bubba &amp; Mi</a>

Das komplette Werk kann hier angehört werden.

My Bubba & Mi bei Myspace

Drittes Album von The Magic Numbers im Juni

Wunderbare Gesangsharmonien und bestes Songwriting – die beiden Geschwisterpaare Romeo und Michele Stodart sowie Sean und Angela Gannon haben mich mit ihren beiden bislang veröffentlichten Alben restlos überzeugt. Im Oktober 2006 verschafften The Magic Numbers mir zudem mit ihrem Konzert im Berliner Lido einen glückseligmachenden Abend. Nun wurde für den 4. Juni 23. Juli (aus produktionstechnischen Gründen verschoben – Nachtrag vom 11.05.) die Veröffentlichung ihres dritten Albums ‚The Runaway‘ angekündigt, und mein Herz hüpft auf vor Freude. Produziert wurde die neue Platte von Bandmitglied Romeo Stodart und Produzent Valgeir Sigurdsson, der schon für Björk, Bonnie ‚Prince‘ Billy und Múm an den Reglern sass. Die auf diversen Tracks zu hörenden Streicher arrrangierte der im vergangenen Jahr verstorbene Robert Kirby, dessen bekannteste Arbeiten auf den wunderbaren Nick Drake Alben ‚Five Leaves Left‘ und ‚Bryter Later‘ zu finden sind.

Hier die Tracklist von ‚The Runaway‘:

01. The Pulse
02. Hurt So Good
03. Why Did You Call?
04. Once I Had
05. A Start With No Ending
06. Throwing My Heart Away
07. Restless River
08. Only Seventeen
09. Sound Of Something
10. The Song That No One Knows
11. Dreams Of A Revelation
12. I’m Sorry

The Magic Numbers – I See You See Me (live)
(vom 2005er Album ‚The Magic Numbers‘)

Weiterlesen

Maximilian Hecker – unperfekt berührend

Mehr Authentizität geht glaube ich nicht. Der Berliner Singer/Songwriter Maximilian Hecker hat die Songs seines neuen, sechsten Albums komplett allein, mit einfachstem Equipment in seiner Wohnung aufgenommen. Selbst Störgeräusche von außen, die während der Aufnahmen durch das geöffnete Fenster hineindrangen, wurden nicht nachträglich entfernt. Es ging dem gerade eine tiefe Sinnkrise überstandenen Künstler um das Festhalten von unverfälschten Momenten. ‚Ein Gefühlsdokument‘ nennt Hecker das Album dann auch in einem Interview mit alternativmusik.de. Es gebe den Klang seiner Seele wieder und dieser Klang sei so real, pulsierend, voller Fehler und Rauheit wie eben seine Seele.

Anspieltipps: Holy Dungeon; The Greatest Love Of All; Court my Eyes Alone; You’ll Come Home Again; Grandiosity

Weiterlesen

The School – Debütalbum kommt Ende Mai

The School aus Cardiff, Wales haben sich bereits im Jahre 2008 mit ihren beiden Singles ‚All I wanna do‘ und ‚Let it slip‘ sehr positiv bemerkbar gemacht. Ihr beschwingter Sixties-Girlie-Pop erinnert an die besten Momente von Camera Obscura und Lucky Soul, in der Gegenwart, und an The Ronettes, The Shirelles und The Supremes aus der Pop-Historie. Zusammen mit Ian Catt (Saint Etienne, The Field Mice, Trembling Blue Stars) hat die inzwischen acht Mitglieder zählende Band jetzt ihr Debütalbum ‚Loveless Unbeliever‘ aufgenommen, dass Ende Mai bei ihrem spanischen Label Elefant Records erscheinen soll. Bei uns wird die Platte ab 28. Mai über Alive vertrieben.

The School – Is He Really Coming Home?
(Vorabsingle zum Album)

Bei deezer.com kann ‚Loveless Unbeliever‘ bereits komplett vorgehört werden: hier klicken!

The School bei Myspace